Moodle

 

Mo, Dec 11, 17
hallo

Eulenhof Dogern

Der Eulenhof Dogern ist als „Lernort Bauernhof“ zertifiziert worden und ist nun ein offizieller Lernpartner unserer Schule.

Eulenhof Homepage

Garten und Küche 

Bauernhof als außerschulischer Bildungsort

Landwirtschaft und Lebensmittel begegnen uns täglich, doch viele Kinder und Jugendliche haben heute keinen direkten Bezug zur Landwirtschaft mehr. Informationen rund um Landwirtschaft und Lebensmittelerzeugung bekommen Kinder und Jugendliche meist nur aus zweiter Hand vor allem über die Medien vermittelt.

Der Bauernhof als außerschulischer Lernort bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten den Unterricht bei Themen rund um Landwirtschaft und Lebensmittelerzeugung zu erweitern.

Dabei ist der Lernort Bauernhof Lern-, Erfahrungs-, Erkundungs- und auch Erlebnisort zugleich. Durch den Lernort Bauernhof entsteht für die Kinder und Jugendliche eine Transparenz vom Erzeuger bis zur Ladentheke.

In den aktuellen Lehrplänen finden sich viele Anknüpfungspunkte zur Landwirtschaft, die ein lebendiges und handlungsorientiertes Lernen mit altersgerechten Schwerpunkten ermöglichen. Zudem wird dem außerschulischen Lernort eine große Bedeutung beim Erwerb von fachlichen, sozialen, persönlichen und methodischen Kompetenzen beigemessen.  Der Bauernhof als außerschulischer Lernort bedeutet fächerübergreifendes, handlungsorientiertes, systemorientiertes, problemorientiertes und situationsorientiertes Lernen.

Die Jugendlichen lernen aktiv und praktisch das  Zusammenspiel von Mensch, Natur und Kultur im Spannungsfeld von Ökonomie und Ökologie und entwickeln ein Bewusstsein für die regionale Landwirtschaft und eine Wertschätzung für unsere Lebensmittel. Dabei wird die eigene Gestaltungskompetenz motiviert.

Themen, zu denen der Bauernhof als außerschulischer Lernort genutzt werden kann sind z.B.:

  • Herkunft, Produktion und Vermarktung von Lebensmitteln
  • Ackerbau, Obst- oder Gemüsebau
  • Aspekte der Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft (ökologisch, ökonomisch und sozial)
  • Kreisläufe in der Landwirtschaft (Nährstoff-, Wasser-, Umwelt-, Wirtschaftskreisläufe)
  • Maschinen und Technik
  • Wirtschaft, Vermarktung, Betriebsstrukturen
  • Obst und Gemüse regional und saisonal
  • Überlegt konsumieren beim Direktvermarkter
  • Bio-Produkte
  • Schadstoffe in Lebensmitteln und Gentechnik

Ebenso werden durch die besondere Lernumgebung und das aktive Tun auf dem Betrieb über das Fachwissen hinaus Lernerfahrungen ermöglicht:

  • Verknüpfung von Fachwissen, selbstständigem Tun und Sinn-Erfahrungen
  • Entwicklung von Verbraucherbewusstsein
  • Bewusstsein für die Herkunft, Qualität und Regionalität der Lebensmittel
  • Erkennen der Landwirtschaft als Erzeuger von Lebensmitteln und Wirtschaftszweig
  • Erfassen der gesellschaftlichen Bedeutung der Landwirtschaft
  • Aufbau eines persönlichen Bezugs zur Lernumgebung und zur Landwirtschaft